Skoliosentherapie nach Lehnert-Schroth

Was ist Schroth … oder Lehnert-Schroth?

Lehnert Schroth ist eine speziell für Skoliosen, Rückgratverkrümmungen, Haltungsverfall und sämtlichen Fehlhaltungen entwickelte Rückenschule. Hierbei wird aus einem maximalen Korrekturaufbau der Wirbelsäulenabschnitte unter maximaler Streckung der Wirbelsäule eine Muskelkräftigung und Stabilisation der neuen Wirbelsäulenstellung angestrebt.

Dieses Konzept wurde in den 40er-Jahren von Katharina Schroth an der eigenen Rückgratverkrümmung entwickelt.

Hierzu ein wenig Theorie:

Unsere Wirbelsäule ist eingeteilt in Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule.

Sie hat natürliche Krümmungen: von der Seite betrachtet:

  • HWS nach vorn
  • BWS nach hinten
  • LWS wieder nach vorn

Sind diese Krümmungen vergrößert sprechen wir von Diagnosen wie Haltungsverfall, Rundrücken oder Hohlkreuz. Kommt nun eine seitliche Verbiegung dazu spricht man ab 10 Grad von einer Skoliose. Mit der Seitverbiegung der Wirbelsäule verdrehen sich auch die einzelnen Wirbelkörper in sich selbst. Wenn wir die Wirbelsäule in 3 übereinanderstehende rechteckige Blöcke einteilen haben wir: 

  • Beckengürtel und LWS
  • Rippenkorb und BWS
  • Schultergürtel und HWS

Diese 3 Blöcke sind bei der Skoliose keilförmig nach hinten und zur Seite verschoben, zusätzlich in sich verdreht. Die Wirbelsäule nimmt durch ihre direkte Verbindung an diese 3 Blöcke Schultern, Rippen und Becken in ihre Verdrehung mit sich. Hierdurch kommt es zum typischen Bild der Skoliose. Es entstehen Erhebungen und Vertiefungen. Die endgültige Diagnose wird aber erst durch ein Röntgenbild gesichert.

Bei den Übungen schieben wir die 3 Teile mit Hilfe der Muskeln wieder in die Mitte.

Zusätzlich arbeiten wir von INNEN her mit dem Atem: Die sogenannte Dreh-Winkel-Atmung. Hierzu werden die Rippen als Hebel benutzt um die Wirbelsäule zu entdrehen. “Dünnes” (=die Vertiefungen) werden „Dick“ geatmet um die Erhebungen und Vertiefungen wieder auszugleichen. Dieses klingt komplizierter als es ist.

MÖGLICHE ZIELE: 

  • Erhalt der vorhandenen Krümmung
  • Verbesserung der Krümmung
  • Verbesserung der Atemkapazität
  • Verbesserung des Haltungsgefühls
  • Verbesserung der Vitalkapazität
  • Faktoren die eine Skoliose optisch stärker erscheinen lassen abzubauen
  • Aufklärung über Haltungsschäden

Der Erfolg dieser krankengymnastischen Behandlungsform hängt von der Dauer und Intensität der täglichen Übungen zuhause ab. Ebenso dürfen wir nicht vergessen, dass die meisten Skoliosen (90%) „idiopatisch“ sind, d.h. es gibt keine Ursache!

Wir wissen nicht wann, aber wir wissen, dass es im Verlauf des Wachstums zu skoliotischen Schüben kommen kann, d.h. dass diese sich in ihrer Krümmung verstärken. Kommt es zur Verschlimmerung gibt es, ab 20 Grad Krümmung, die Möglichkeit einer Korsettversorgung und einer gezielten stationären Rehabilitation. Die Schübe sind aber umso besser zu kontrollieren, je früher die Skoliose erkannt und behandelt wird.

Eine Skoliose muss nicht unbedingt Schmerzen machen. Zur Entstehung von Schmerzen kommen auch noch andere Faktoren hinzu.

Die Lehnert Schroth Behandlung ist selbstverständlich auch für Erwachsene sinnvoll. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht, denn es ist nie zu spät etwas für seine Haltung zu tun.

Und nicht zuletzt ist die innere Haltung immer gleich der äußeren Haltung.